Notruf Telefon: [49] 30 - 30 61 28 53

Drucken

Strafverteidigung

Strafverteidigung im Strafverfahren

Das Recht sich zu verteidigen steht jedem zu. Einen Rechtsanwalt mit der Verteidigung zu beauftragen ist kein Eingeständnis von Schuld, oder der Hinweis auf ein „schlechtes Gewissen“. Sie stehen, wenn sie mit der Polizei oder der Justiz konfrontiert sind, einem Apparat gegenüber, der hoch spezialisiert ist. Die Regeln des Systems können Sie sich nicht in kurzer Zeit aneignen.

 Trotz der Rechte, die Ihnen das Gesetz gibt, stehen Sie auf verlorenem Posten. Sie drohen zum Objekt dieses Apparates zu werden. Die Praxis zeigt, dass sich die Polizei, die Staatsanwaltschaft und später auch das Gericht kaum von ihrem Weg abbringen lassen, wenn Sie erst einmal als „Täter“ in das Visier genommen wurden. Wenn Sie glauben, Sie könnten nicht verurteilt werden, weil Sie unschuldig sind, unterliegen Sie einem Irrtum. Böse Zungen unter den Strafverteidigern behaupten: „Ehrlich sitzt am Längsten“.

Sie kennen weder das Gesetz, noch den Inhalt der Ermittlungsakte, also z.B. belastende Zeugenaussagen gegen Sie. Allein, mit dem was Sie für die Wahrheit halten, können Sie keine vernünftige Verteidigung aufbauen. Eventuell wäre es in Ihrer Lage besser zu schweigen. Ein Recht, dass Ihnen das Gesetz ausdrücklich gibt. Dieses Recht durchzusetzen, wenn man nicht durch einen Rechtsanwalt verteidigt ist, ist schwer.

Im Gerichtssaal haben Sie als Angeklagter keine „Freunde“. Der Staatsanwalt ist von Ihrer Schuld überzeugt. Er vertritt schließlich die Anklage. Der Richter hat mit der Zulassung der Anklage gezeigt, dass er Ihre Verurteilung für überwiegend wahrscheinlich hält und die Beweismittel der Anklagebehörde, insbesondere die Belastungszeugen, tragen auch nicht dazu bei, Sie zu entlasten. Und unter Umständen sind Sie auch noch den Angriffen der Nebenklage ausgesetzt.

Strafverteidigung ist eine Mischung aus Handwerk und Erfahrung. Sie ist keine Geheimwissenschaft, aber eine Tätigkeit, die sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und persönlichen Einsatz bedingt. Sie sollten mit Ihrer Verteidigung nicht irgendeinen Rechtsanwalt beauftragen. Die Strafverteidigung unterliegt besonderen Regeln und unterscheidet sich von dem, was Rechtsanwälte üblicherweise im Zivil- , Arbeits- oder Steuerrecht tun. Ein zivilrechtlich geprägter Kollege, der es gewohnt ist viel zu schreiben, in der Angst, etwas nicht vorgetragen zu haben, kann mit dieser Praxis in der Regel erhebliche Nachteile für seinen Mandanten im Ermittlungs- oder Strafverfahren bewirken. In jedem Fall erhöhen Sie Ihre Chancen im Strafverfahren erheblich, wenn Sie professionell verteidigt werden